Alpin Notruf: 140
Letzte goldene Herbsttage und erster Schnee auf dem Ötscher – Rückblick auf ein abwechslungsreiches Halbjahr

Letzte goldene Herbsttage und erster Schnee auf dem Ötscher – Rückblick auf ein abwechslungsreiches Halbjahr

23 Mal wurden die ehrenamtlichen BergretterInnen alarmiert, geleistet wurden 340 Einsatzstunden.

Die Art der Einsätze war vielfältig:
Hilfeleistungen im alpinen Gelände und auf Wanderwegen, die Suche nach verirrten Wanderern, Paragleiterunfälle,
ein verletzter Forstarbeiter und Unterstützung der Feuerwehr bei einem Waldbrand auf der Lifttrasse es Großen Ötschers. 950 Stunden wurden für Übungen und Schulungen, Bereitschaftsdienste bei verschiedenen Veranstaltungen und für Instandhaltungsarbeiten aufgewendet. Vielen Dank an die BergretterInnen für ihren unermüdlichen Einsatz. Danke auch an die Flugrettung, Alpinpolizei, das Rote Kreuz und 144 Notruf Niederösterreich für die gute Zusammenarbeit.

Lackenhofer Bergretter am Großglockner

Lackenhofer Bergretter am Großglockner

Gleich sieben BergretterInnen aus Lackenhof haben im Juli am Ausbildungsmodul „Eis- und Gletscher“ auf der Stüdlhütte im Glocknergebiet teilgenommen. Bei sehr guten Bedingungen stand unter anderem das Bewegen und Sichern am Gletscher und im Eis und Spaltenbergungen am Programm, dazu auch theoretische Ausbildungsinhalte wie Tourenplanung, Wetter, Fels- und Gletscherkunde. Krönender Abschluss war die Besteigung des Großglockners über den Normalweg/Adlerstuhe und den Stüdlgrat bei Kaiserwetter.

Top-Platzierung für Bergretter aus Lackenhof beim Ötscher-Ultramarathon

Top-Platzierung für Bergretter aus Lackenhof beim Ötscher-Ultramarathon

Wir gratulieren unseren Kameraden Michael Stulik und Christian Leitner zum hervorragenden 2. Platz im Staffellauf des Ötscher-Ultramarathons in 4h 9min über 50km/ 1850Hm.
Bei dieser top organisierten Traditionsveranstaltung, die heuer bereits zum 23. Mal stattfand, leisten die ehrenamtlichen Bergretterinnen und Bergretter aus Lackenhof am Ötscher Bereitschaftsdienst und sorgen auch für die Streckenabsicherung entlang der wunderschönen und teils hochalpinen Strecke.

Der Ötscher ist mittlerweile das Herzstück von Laufveranstaltungen im Sommer und im Winter.
Beim Ultramarathon werden am ersten Tag 50 Kilometer mit 1850 Höhenmeter gelaufen.
Die Strecke mit  Start und Ziel in Lackenhof führt in einer großzügigen Runde um den Ötscher, großteils auf bekannten Wanderzielen wie Vordere und Hintere  Tormäuer, Trefflingfall, Puchenstuben, Gösing, Ötschergräben und Riffelsattel.
Am zweiten Tag  beträgt die Strecke dann „nur“ 20 Kilometer mit 1150 Höhenmetern – allerdings mit dem klassischen Anstieg über den Rauhen Kamm.
Im Winter fand Mitte März mit der Ötscher Attack erstmals ein Skitourenlauf statt. Beim Hauptbewerb führte die Strecke zuerst zur Bergstation am kleinen Ötscher, dann zum Schutzhaus am Großen Ötscher und dann erneut auf den kleinen Ötscher. Auch hier leisteten die Bergretterinnen und Bergretter aus Lackenhof Bereitschaftsdienst.
Ötscher-Ultramarathon (Fotos von Rainer Mirau)
Ötscher Attack 2019 (Fotos von Rainer Mirau)
Rückblick auf die Wintersaison in Lackenhof

Rückblick auf die Wintersaison in Lackenhof

Der Winter am Ötscher ist zwar noch lange nicht vorbei – noch gibt es perfekte Skitourenbedingungen – die Pistensaison 2018/19 im Skigebiet Lackenhof ist aber bereits zu Ende.

Für die 35 ehrenamtlichen Bergretterinnen und Bergretter der Ortsstelle Lackenhof gab es seit Saisonbeginn an allen Wochenende und Feiertagen sowie in den gesamten Weihnachts- und Semesterferien fast 50 Dienste mit jeweils mindestens drei Kameradinnen und Kameraden zu besetzen. Zusätzlich mussten noch an die 20 Bereitstellungen bei Ski- und Skibobrennen im Skigebiet Lackenhof und am Hochbärneck bewältigt werden.

Zusammen mit den laufenden Übungen und Alpineinsätzen abseits der Piste war die Bergrettung Lackenhof weit über 1500 Stunden im Einsatz.

Vielen Dank an alle Kameradinnen und Kameraden für den unermüdlichen Einsatz, danke aber auch den Ötscherliften, dem Roten Kreuz, der Christophorus Flugrettung und der Leitstelle Notruf Niederösterreich für die gute Zusammenarbeit.

Rückblick auf das Einsatzgeschehen in der Wandersaison

Rückblick auf das Einsatzgeschehen in der Wandersaison

Mit dem milden Herbstwetter geht nun auch im Ötscherland die Wandersaison zu Ende.
Die Bergrettung Lackenhof blickt auf einsatzreiche Monate zurück, von Mai bis Oktober erfolgten 17 Alarmierungen.
Die vielfältige Art der Einsätze in diesem Sommer spiegelt das breite Einsatzspektrum der Bergrettung Lackenhof wieder:

* Alpine Notlagen ohne Verletzungen
* Stolpern und Ausrutschen mit Verletzungen an Armen und/oder Beinen
* Stürze aus großer Höhe mit schweren Verletzungen
* Internistische Notfälle
* Verletzung bei Motocross-Rennen
* Verletzung bei Forstarbeiten
* Bergung eines Paragleiters aus einem Baumwipfel
* Sicherung der Feuerwehrmänner beim Waldbrand am Trefflingfall

In Summe leisteten die ehrenamtlichen Bergretter 165 Einsatzstunden, teilweise auch in sehr guter Zusammenarbeit mit anderen Einsatzorganisationen.
Für nur € 28,- im Jahr werden Sie ein Förderer der Bergrettung, damit sind Sie und ihre Familie im Notfall für anfallende Such- und Bergekosten versichert.

Weitere Informationen hier:
https://bergrettung-nw.at/jetzt-unterstuetzen/foerderer-werden/

 

Fotos: © ÖBRD

Tag der Sicherheit 2018

Tag der Sicherheit 2018

Lackenhof repräsentiert die Bergrettung des Bezirks beim Sicherheitstag.

Zum 150. Geburtstag lud die Bezirkshauptmannschaft Scheibbs zu einem Tag der offenen Tür, bei dem sich auch die verschiedenen Einsatzorganisationen präsentierten.

Jung und Alt nutzte die Gelegenheit, sich im historischen Ambiente über die Aufgaben der Bezirkshauptmannschaft und der Einsatzorganisationen zu informieren.